Log In
für Teilnehmer

Rebecca Plötz

– Geburtsdatum 23.10.23
– Gewicht laut Vorsorgeheft auffällig nein, entwickelt sich entlang der 3. Perzentile
– Vorerkrankungen: ja, Aortenklappenstenose, musk. VSD, IUGR
– Ärztliche Anordnungen: jein, Mutter hat Verdacht auch Kuhmilcheiweißallergie geäußert. Kinderärztin hat Neocate zum Versuch angeboten, um es auszuschließen. KiÄ siehst keinen direkten Bedarf der Eliminationsdiät, „der Mutter zu Liebe“
– Bisherige Nahrung/en bis Mitte Dezember gestillt, dann Hipp Comfort wegen Koliken/Blähungen (Neocate und Hipp Ziege wurden angeboten, aber vom Kind nicht getrunken)
– Derzeitige Nahrung seit Anfang Februar langsamer Umstieg auf Hipp Pre, da Beschwerden besser, aktuell wieder Beschwerden vorhanden, aber nicht mehr so ausgeprägt wie zu Beginn
– Milchmenge / Rhythmus 7-8 Mahlzeiten/d, Tagesmenge durchschn. 620ml, Nahrungspause von 20-2 Uhr, 1 Flasche in der Nacht
– Beschwerden des Kindes: geblähtes Abdomen, pupst, grüner Stuhl, manchmal grünbraun, eher cremig und fester, presst sehr beim stuhlen, insgesamt sehr angespanntes Baby „lächelt wenig“, „schreit die Flasche an“, spuckt nicht/selten beim Aufstoßen; anfangs Reflux, keine Hauterscheinungen, 1 Auge etwas geschwollen

Hi,
ich bin mit dem oben genannten Fall herausgefordert und bin mir nicht ganz sicher wie ich ins Gespräch mit den Eltern bezüglich der Nahrung gehen soll.
Eine Eliminationsdiät mit Neocate halte ich durchaus für sinnvoll bevor man erneut eine andere Nahrung versucht. Leider verweigert das Kind die Nahrung. „Mischen“ ist ja in diesem Fall nicht angebracht. Tipps? Außer immer wieder anbieten?
Ein Wechsel auf eine Pre die „mehr für den Darm tut” z.B. Aptamil Care Pre, Hipp Combiotik oder Humana Pre spuken mir jetzt noch durch den Kopf.
Nährsituation und Wahl des Saugers sind defensiv Themen die auch besprochen werden müssen.
Mir geht’s primär um eure Einschätzung zur Nahrungswahl- irgendwie sind wir mit der Gesamtsituation auch sehr nah an der Grenze der Beratung….
Bei der Anamnese kam noch einiges dazu, was bei der Anfrage nicht klar war. Insgesamt ist die Familie auch sehr belastet durch die schwierige Schwangerschaft, Geburt, Not-OP der KM und Herzerkrankung der Tochter. Weiterführende Hilfen und Adressen habe ich im Kopf.
Ich danke euch schonmal für eure Ideen und Tipps.
Liebe Grüße
Rebecca

Antworten
5

5 Antworten

  1. Hallo,

    Schau dir unbedingt die Zubereitung an. Ich hatte grad eine Familie, die hat nur mit Gabel gerührt und das Kind hatte grünen überreichenden Stuhl. Sie hatten von sich auf Humana sl gewechselt. Das haben wir geändert und seit der richtigen Zubereitung ist alles gut.
    Das neocate schmeckt bestimmt auch anders, weshalb das Kind es ablehnt.
    Mit SB brauchst du jemanden mit wissen für relaktation. Denn die Brust hat sich nach 3 Monaten schon weit zurückgebildet. Da muss man schauen ob und was überhaupt noch geht und wenn ist das nur mit sehr großen Aufwand verbunden.

    VG,
    Tina

    1. Als Ergänzung: sie hatten auf sl gewechselt, weil sie vermuteten das eine Unverträglichkeit dahinter steckt. Am Ende war es die Zubereitung. 🙂

    2. Hallo Tina,
      danke. Ja, bei der Zubereitung wurde geschwenkt und nicht geschüttelt.
      Manchmal liegt die Lösung so nah, wie deiner Familie. Voll schön, wenn man so unkompliziert helfen kann.
      Wir bleiben dran, dass sie das Neocate annimmt.

  2. Liebe Rebecca,

    Aufgrund des Herzthemas würde ich mir auf jeden Fall Hilfe eine spezialisieren Logopädin für Säuglinge holen. Oft haben diese Babys einen schwächeren muskelturnus und eine ungünstige Zungenruhelage. Das kann auch eine Ursache für viel Luft schlucken sein oder verschlucken.
    Wie steht die Mama heute zur Eliminationsdiät? Wäre Relaktation eine Möglichkeit für sie? -> Stillberatung
    Bei Neocate habt ihr leider nur die Option es immer wieder ohne Druck anzubieten…
    Lg Lena

    1. Danke Lena,
      bzgl. Relaktation habe ich mit der KM noch nicht gesprochen. An der Brust war sie auch sehr unruhig und hatte die Besschwerden. Es wurde einiges probiert z.B. mit Anpumpen, ob da eine SB involviert war weiß ich nicht, werde ich aber in Erfarung bringen. Aufgrund der Situation mit bevorstehender OP und der belsatenden Gesamtsituation vermute ich, dass das nicht in Frage kommt, wurde es aber generell nicht ausschließen. In diesem Fall werde ich eine SB hinzuziehen und der Mutter den Hinweis geben auf Milch(produkte) zu verzichen.
      Logopädie ist ein super Hinweis. Orale Restriktion oä hatte ich auch schon im Kopf.
      Mundschuluss am Mam-Sauger ist nicht gut, sie hat den ganzen Sauger bis fast zum Ring im Mund und ist sehr unruhig. Gestern Abend habe ich nochmal ein älteres Video vom Stillen erhalten, da könnte es meiner Laien-Meinung nach auch besser aussehen. Mund ist nicht weit geöffnet, Brust kommt nicht tief genug, Oberlippe zieht nach innen. Sauger und Nähren werden wir besprechen.
      Ich habe am Dienstag mit ihr einen Termin, dann schaue ichs mir live an. Bisher habe ich nur Videos gesehen.
      Danke